Bedeutung von Marketing - Ändern Sie den Blickwinkel

Definition von Marketing

Wie es der Begriff andeutet, bezieht sich Marketing auf die Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen. Es geht darum, eine oder mehrere Zielgruppen zu definieren und deren Ansprüche, Anforderungen und Bedürfnisse zu erfüllen. Das Ziel des Marketing Managements ist es, potentielle Kunden (Customer oder Consumer) zu erreichen, anzusprechen und zum Kaufen oder Nutzen eines Angebotes zu animieren.

Marketing befasst sich nicht nur mit der B2C-Ansprache, auch die Einbeziehung von B2C und aller Stakeholder gehört in diesen Gesamtprozess eines Unternehmens. Dafür gibt es verschiedene Marketingstrategien und Marketinginstrumente.

Marketingstrategie

Um seine Vermarktungsziele zu erreichen, benötigt man einen Marketingplan bzw. eine Marketingstrategie. Dafür ist eine langfristige Vorgehensweise vorgesehen, die auf verschiedenen Sichtweisen basieren kann. Zum Beispiel sollte klargestellt werden, wie man das Push-und-Pull-Marketing einsetzt.

In einem Marketingplan können verschiedene Ziele stehen, zum Beispiel Wachstum, Differenzierung, Konzentration, Innovation oder Konsolidierung. Häufig werden Marketingstrategien mit den Unternehmenszielen angeglichen oder gleichgesetzt.

Dass Unternehmen stark vom Marketing geprägt sind, unterstreicht dieser Satz von Philip Kotler:

„Marketing ist die konzeptionelle, bewusst marktorientierte Unternehmensführung, die sämtliche Unternehmensaktivitäten an den Bedürfnissen gegenwärtiger und potentieller Kunden ausrichtet, um die Unternehmensziele zu erreichen“.

Marktforschung

Um eine Vermarktungsstrategie und damit auch eine Werbestrategie zu finden, empfiehlt es sich, vorher den angepeilten Markt genau zu kennen. Hierfür ist eine Marktforschung sinnvoll.

Durch Recherche, Marktanalyse und Primärmarktforschung und Interpretation von gewonnenen Informationen gilt es unter anderem, Trends zu erkennen, Risiken zu minimieren und mögliche Chancen zu  nutzen. Deswegen ist die Marktforschung ein wichtiges Marketingtool.

Zusammen mit der Marktforschung wird meist auch die SWOT-Analyse angewendet, um daraus eine fundierte Marketingstrategie zu definieren.

SWOT-Analyse

Welche Stärken und Schwächen hat eine Geschäftsidee, ein Konzept oder ein Produkt? Welche Herausforderungen und Chancen gibt es? Diese Fragen klärt man mit der SWOT-Analyse. Die Abkürzung steht für die englischen Begriffe Strength, Weakness, Opportunites und Threats.

Die SWOT-Analyse dient zwar häufig als Basis für eine Marketingstrategie, sie leistet aber auch in anderen Bereichen gute Dienste.

Kundenbefragung

Die Kundenbefragung hilft das Geschäftsmodell exakt auf die Bedürfnisse der Kunden abstimmen können. Je besser ein Unternehmen über die Anforderungen der Kunden Bescheid weiss, umso besser kann es mit seinen Produkten oder Dienstleistungen reagieren.

Marketing-Mix - Die vier P

Jeder, der sich mit Marketing beschäftigt, landet schnell bei den „4P“. Dieses Kürzel beschreibt die vier Instrumente des Marketing-Mix, welche dann in Marketingplänen oder Strategie-Dokumenten zu lesen sind.

Die vier P stehen für:

  • Price = Preispolitik

  • Product = Produktpolitik

  • Place = Vertriebspolitik

  • Promotion = Kommunikation und Bewerbung

Die 4P des Marketing-Mix beschreiben die vier essentiellen Säulen des Marketings. Gelegentlich werden sie um weitere Komponenten erweitert. So wird auch von 7P oder 10P geredet. In diesen Fällen kommen bei den Marketinginstrumenten noch Begriffe wie Packaging (Verpackung), People (Personal), Positioning (Positionierung) oder Pamper (Wohlfühlerlebnis) hinzu.

Marketingaktivitäten

Mittlerweile können Marketer auf ein ganzes Füllhorn an Möglichkeiten von Marketingaktivitäten zurückgreifen, hier eine Übersicht, welche häufig eingesetzt werden:

  • Werbung / Advertising

  • Product Placement

  • Handelsmarketing

  • Guerilla Marketing

  • Virales Marketing

  • Mundpropaganda

  • Event Marketing

  • Telemarketing

  • PR / Public Relationship

Werbung / Advertising

Bei der Kommunikationspolitik einer Marketing-Strategie nimmt Werbung bzw. Advertising einen hohen Stellenwert ein. Durch dieses Promotion-Instrument soll die Zielgruppe auf ein Produkt oder eine Dienstleistung aufmerksam gemacht und sie zum Kauf oder Nutzen animiert werden. Hierfür setzt man im Marketing auf das AIDA-Modell. Dieses Werbewirkungsprinzip beschreibt die vier Phasen, die ein möglicher Consumer durchläuft: Attraction, Interest, Desire und Action.

Werbung dient also dazu, Botschaften zu transportieren, damit die Zielgruppe zur „Action“ (Handlung) bewegt wird. Für das Advertising gibt es verschiedene Werbemittel und Werbeträger, die das Marketing einsetzen kann.

Werbemittel

Anzeigen, Flyer, Aufkleber, Radio- und TV-Sports gehören zu den klassischen Werbemitteln. Weitere Werbeträger stellen beispielsweise auch Litfass-Säulen und Plakatwerbung, Mailings, Coupons und Trikots dar.

Dank des Internets und anderen moderner Medien ergeben sich für Marketing Manager weitere Wege zur Bewerbung. Solche Facetten des Internetmarketings sind unter anderem Werbebanner, Werbespiele, Ingame-Werbung, Video-Marketing bei Youtube, Facebook-Ads, Suchmaschinenoptimierung, Marketing mit Google Adwords und E-Mail-Marketing.

Weitere Marketing-Maßnahmen

Neben dem klassischen Advertising gibt es weitere Marketingmassnahmen, die man zur Promotion seines Produktes einsetzen kann. Dazu zählen unter anderem das Virale Marketing, bei dem die Kommunikationselbständig durch die User bzw. Customer freiwillig übernommen wird. Oder das Guerilla-Marketing, das mit pfiffigen Ideen auf eine Firma oder Produkt aufmerksam macht.

Zudem können Print-Mailings – trotz fortschreitender Digitalisierung – immer noch ein erfolgreicher Vermarktungsweg sein.  Und auch wenn Youtube-Marketing "in" sein mag, so hat auch die Fernsehwerbung, durch die auch Start-Ups im TV Erfolge haben können, immer noch seine Daseinsberechtigung.

© 2021 WO-OW AG - Impressum/AGB